Blutegeltherapie bei einer Arthrose des Kniegelenks
Behandlung einer Arthrose im Kniegelenk

Arthrose, Gelenkverschleiß in der Blutegeltherapie

Die Behandlung von Arthrose gehört zu den bekanntesten Anwendungsgebieten der Blutegeltherapie. Die Behandlung wird hier oft mit sehr gutem Erfolg durchgeführt.

Wird der Gelenkknorpel wieder aufgebaut?

Ganz eindeutig nein. Aber oftmals stehen sie Schmerzen bei einem Gelenkverschleiß im Zusammenhang mit Entzündungen und Schwellungen im erkranken Gelenk. Diese Begleiterscheinungen können mit einer Blutegelbehandlung sehr oft geheilt oder gelindert werden.

Wie oft muss behandelt werden?

Wie häufig behandelt werden muss, ist individuell verschieden. Es kann vorkommen, dass Sie die Wirkung schon nach einmaliger Behandlung deutlich spüren und kein weiteres Ansetzen von Blutegeln notwendig ist. Die Blutegeltherapie ist keine Wunderwaffe, es kann auch vorkommen, dass Patienten nicht auf die Therapie ansprechen. Gelegentlich müssen zwei oder mehr Behandlungen im Abstand von zwei bis vier Wochen bis zum gewünschten Erfolg durchgeführt werden. Die Wirkung kann dann mehrere Wochen oder Monate anhalten.

Wie erfolgversprechend ist die Behandlung?

Eine Garantie, dass die Behandlung im Einzelfall anspricht, kann leider niemand geben, jeder Patient reagiert individuell verschieden. Gerade aber für Arthrose im Kniegelenk und im Daumen konnte eine Wirksamkeit in mehreren Studien gezeigt werden.

Sollten Sie Belege und Studien dazu benötigen, sprechen Sie mich an oder konsultieren Sie das Lehrbuch „Hirudotherapie“ von Dominique Kähler Schweitzer und Magdalene Westendorff. Die beiden Kolleginnen haben mit großer Akribie die aktuelle Studienlage zusammengetragen.

Beispielhaft genannt sei die Studie:

Stange, Moser, Hopfenmueller, Mansmann, Buehring, Uehleke. 2012: Ramdomised controlled trial with medical leeches for osteoarthritis of the knee. Complement Ther Med. 20(1-2): 1-7.